Sparda-Familientag „Ohne Grenzen”

Sonntag, 19. September 2021, 11 bis 18 Uhr

Am Sonntag, den 19. September, lädt das Lehmbruck Museum von 11 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt zum Familientag ein. Alle Menschen sind herzlich eingeladen, das Museum kennen zu lernen und zu erkunden. „Mit dem Tag der offenen Tür möchten wir auch Menschen ansprechen, die unser Museum noch nicht so gut kennen”, betont Museumsdirektorin Dr. Söke Dinkla. „Der Tag steht ganz im Zeichen der Überwindung von Grenzen und Barrieren, die vielleicht für den einen oder die andere noch mit dem Museumsbesuch verbunden sind. Er folgt dem Motto Ohne Grenzen.” Die Besucherinnen und Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm mit Musik, Performances, Führungen und Workshops, das von der Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West gefördert wird.              

Das Lehmbruck Museum feiert den letzten Tag der Ausstellung der Künstlerin Nevin Aladağ und die Eröffnung von „Me and My Machine”. Die Besucher*innen sind eingeladen, ein Picknick mitzubringen – die passende Decke für eine Pause im Park stellt das Lehmbruck Museum zur Verfügung. Für das leibliche Wohl und eine kleine Überraschung ist gesorgt. Das Lehmbruck Museum hat an diesem Tag von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Der Eintritt und die Teilnahme an allen Veranstaltungen des Tages sind kostenfrei!

Weitere Sparda-Familientage im Lehmbruck Museum sind für den 24. Oktober und den 14. November geplant.

Für die Teilnahme am Sparda-Familientag gilt die sog. 3G-Regel: Zutritt nur für Geimpfte, Genesene oder Getestete (Testergebnis nicht älter als 48 Stunden). Die Teilnehmer*innen werden gebeten, einen entsprechenden Nachweis an der Museumskasse vorzuzeigen. Bei der Überprüfung von digitalen Impfnachweisen ist ergänzend ein Lichtbildausweis vorzulegen. Das Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske ist obligatorisch.

Das Programm

11.30 Uhr und 16.30 Uhr

Familienführungen

Die Rundgänge, zu denen Besucher*innen aller Altersgruppen willkommen sind, führen durch die Sammlung und die Sonderausstellungen des Lehmbruck Museums. Groß und Klein sind dazu eingeladen, die hochkarätige Skulpturensammlung des Hauses zu erkunden. Der Startpunkt ist jeweils in der großen Glashalle.

Für die Teilnahme an den Führungen ist eine vorherige Anmeldung (telefonisch unter 0203 283 2195 oder per E-Mail an kunstvermittlung@lehmbruckmuseum.de) erforderlich. Es gilt die sog. 3G-Regel.

12.30 Uhr

Workshop „Panflöten und Strohhalm-Oboen bauen”

Inspiriert von den klangvollen Skulpturen der Stuttgarter Künstlerin Nevin Aladağ entstehen unter fachkundiger Anleitung phantasievolle Klanggebilde, die zum Musizieren einladen.

Für die Teilnahme am Workshop ist eine vorherige Anmeldung (telefonisch unter 0203 283 2195 oder per E-Mail an kunstvermittlung@lehmbruckmuseum.de) erforderlich. Es gilt die sog. 3G-Regel.

14.00 Uhr

Musikalische Performance an den Instrumentenskulpturen Nevin Aladağs

Musiker der Duisburger Philharmoniker spielen die Instrumentenskulpturen der Künstlerin Nevin Aladağ, die in der nördlichen Glashalle des Museums gezeigt werden.

15.00 Uhr

Vernissage der Ausstellung „Me and My Machine”

Anlässlich der Ausstellungseröffnung von „Me and My Machine” präsentiert das niederländische Künstlerinnen-Duo Ant Eye (Hanneke Klaver und Tosca Schift) die Performance „Printer says NO”.

16.00 Uhr

Finissage der Ausstellung „Sculpture 21st: Nevin Aladağ”

Am letzten Tag der Ausstellung der Künstlerin Nevin Aladağ spielen Christoph Lamberty und Rocco Rescigno von den Duisburger Philharmonikern die fantastischen Instrumentenskulpturen „Resonator Wind” und „Resonator Percussion” (2019). Die Klangskulpturen der Stuttgarter Künstlerin vereinen Instrumente verschiedenster kultureller und geografischer Herkunft zu einzigartigen skulpturalen Collagen. Ihr Klang verwandelt die Glashalle des Lehmbruck Museums in einen einzigartigen Resonanzkörper.

Ab Sonnenuntergang

Auftakt „Beuys für Gehörlose”

Ab dem 19. September 2021 ist täglich ab Einbruch der Dämmerung bis 22 Uhr eine Projektion des stummen Film-Diptychons „JaJaJaJaJaNeeNeeNeeNeeNee” (2020) von Kai Fobbe im Skulpturenhof des Lehmbruck Museums zu sehen. Sprache ist ein zentrales Medium für Joseph Beuys. Beim Sprechen nehmen unsere Gedanken konkrete Form an. Wir kommunizieren mit unseren Mitmenschen, nehmen Einfluss auf unsere Umwelt und tragen so zur Gestaltung der Gesellschaft bei. In diesem Videoprojekt übersetzt Silke Heuser, bekannt als Gebärdendolmetscherin des Fernsehsenders „Phoenix”, die Aufnahme einer Fluxus-Veranstaltung aus dem Jahr 1968 in Gebärdensprache. Während dieser Veranstaltung spricht Joseph Beuys die Worte „Ja, Ja, Ja, Ja, Ja, Nee, Nee, Nee, Nee, Nee”. Die Tonaufnahme ist in der Ausstellung „Lehmbruck – Beuys. Alles ist Skulptur” zu hören und wird durch das Video nun auch für gehörlose Menschen erlebbar. Eintritt und Zugang frei!

Die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West

Die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West engagiert sich bereits seit 2004 in Nordrhein-Westfalen. Seit ihrer Gründung hat sie insgesamt über 530 gemeinnützige Projekte mit knapp 19 Millionen Euro gefördert. Allein im vergangenen Jahr unterstützte sie mit knapp 1 Million Euro 36 Projekte. Ziel ist es immer, das Gemeinwohl zu fördern und sich in den drei Bereichen Kunst, Kultur und Soziales langfristig für die Menschen vor Ort einzusetzen. Unmittelbar in der Region zu wirken, kostenfreie Angebote zu ermöglichen und Projekte als Partner voranzubringen, das motiviert die Stiftung bei Ihrem Engagement. Kunst versteht die Stiftung dabei als Impulsgeber für die Gesellschaft und unterstützt Ausstellungen in vielen renommierten Museen, so auch die Präsentation der Stuttgarter Künstlerin Nevin Aladağ im Rahmen der Ausstellungsreihe Sculpture 21st im Duisburger Lehmbruck Museum.        

„Wir freuen uns sehr, seit vielen Jahren gemeinsam mit dem Lehmbruck Museum im Rahmen der Reihe Sculpture 21st wichtige Kunstpositionen in unserer Region präsentieren zu können. Die Idee, drei Sparda-Familientage durchzuführen und somit Kunst und Kultur in diesen Zeiten für jedermann zugänglich zu machen, hat uns gut gefallen. So sind Kinder und ihre Eltern eingeladen, sich bei Workshops, Aktionen und Familienführungen von der Kunst begeistern zu lassen und aktiv mitzumachen”, sagt Ursula Wißborn, Vorstand der Sparda-Stiftung.

Download PDF
Download PDF
Über LehmbruckMuseum

Das mitten in Duisburg gelegene Lehmbruck Museum ist ein Museum für Skulptur. Seine Sammlung moderner Plastiken von Künstlern wie Alberto Giacometti, Pablo Picasso, Hans Arp und natürlich Wilhelm Lehmbruck ist europaweit einzigartig. Beheimatet ist das Museum in einem eindrucksvollen Museumsbau inmitten eines Skulpturenparks, der zum Schlendern und Entdecken einlädt.

Namensgeber des Hauses ist der Bildhauer Wilhelm Lehmbruck, der 1881 in Meiderich, heute ein Stadtteil von Duisburg, geboren wurde. Lehmbruck ist einer der bedeutendsten Bildhauer der Klassischen Moderne. Er hat mit seinem Werk maßgeblichen Einfluss auf nachfolgende Künstlergenerationen und ist auch nach seinem frühen Freitod im Jahr 1919 bis heute einflussreich geblieben.

Pressemitteilungen