Unterstützung für das Lehmbruck Museum

Landschaftsausschuss beschließt finanzielle Förderung von bis zu 100.000 Euro jährlich / Wilhelm-Lehmbruck-Preis wird umbenannt

Dr. Söke Dinkla, Direktorin des Lehmbruck Museums, nimmt mit großer Freude die Nachricht zu dem Beschluss des Landschaftsausschusses der Landschaftsversammlung Rheinland über die Förderung des Museums und die damit verbundene Finanzierungszusage der Stadt entgegen. „Angesichts der international bedeutenden Sammlung und des profilierten Ausstellungsprogramms unseres Museums, das die neuesten gesellschaftlichen Entwicklungen ins Zentrum stellt, ist die jetzt zugesagte Förderung für uns Anerkennung und Ansporn zugleich.“

313012 dr.%20s%c3%b6ke%20dinkla%20%28links%29%20und%20anne%20henk hollstein%20im%20lehmbruck%20museum%2c%20foto%20frank%20vinken%20 cb77ac large 1558021052

(Es folgt eine Pressemeldung des LVR.)

Köln/Duisburg, 16. Mai 2019. Der Landschaftsausschuss der Landschaftsversammlung Rheinland unter Vorsitz von Anne Henk-Hollstein, Vorsitzende der Landschaftsversammlung Rheinland, hat in seiner heutigen Sitzung einstimmig die finanzielle Unterstützung des Lehmbruck Museums beschlossen.

„Dieses international renommierte Haus zeichnet sich insbesondere durch seine einzigartige Sammlung moderner Skulpturen aus und hat sich wegen seiner außergewöhnlichen Ausstellungen einen Namen gemacht. Der LVR sorgt mit seiner Unterstützung dafür, dass dieses kulturelle Engagement nachhaltig gesichert wird“, betonte Henk-Hollstein.

Der Duisburger Oberbürgermeister Sören Link unterstrich: „Das Lehmbruck Museum findet weit über die Stadtgrenzen hinaus große Beachtung und zieht Besucher aus dem In- und Ausland in unsere Stadt. Dank der Unterstützung des LVR werden wir auch zukünftig attraktive Wechselausstellungen realisieren und die lokale und regionale Kunstszene fördern können.“

Der Förderung waren konstruktive Gespräche zwischen dem Landschaftsverband Rheinland (LVR) und der Stadt Duisburg vorausgegangen. Dabei verständigte man sich darauf, dass die Stadt ihre bisherige Förderung um mindestens weitere 60.000 Euro erhöht. Der LVR wird eine jährliche Unterstützung von bis zu 100.000 Euro leisten. Das Preisgeld für den „Wilhelm-Lehmbruck-Preis der Stadt Duisburg“ in Höhe von 10.000 Euro stellt künftig der LVR. Der Preis wird umbenannt in „Wilhelm-Lehmbruck-Preis der Stadt Duisburg und des Landschaftsverbandes Rheinland“. Er wird alle fünf Jahre vergeben, das nächste Mal im kommenden Jahr. Die begleitende Sonderausstellung wird ebenfalls maßgeblich vom LVR finanziert.

Pressekontakte:

Andreas Benedict

Lehmbruck Museum

T. 0203 293 3206

presse@lehmbruckmuseum.de

Birgit Ströter

Landschaftsverband Rheinland

LVR-Fachbereich Kommunikation

T. 0221 809 7711

birgit.stroeter@lvr.de

 

 

 

Download PDF
Download PDF
Über LehmbruckMuseum

Das mitten in Duisburg gelegene Lehmbruck Museum ist ein Museum für Skulptur. Seine Sammlung moderner Plastiken von Künstlern wie Alberto Giacometti, Pablo Picasso, Hans Arp und natürlich Wilhelm Lehmbruck ist europaweit einzigartig. Beheimatet ist das Museum in einem eindrucksvollen Museumsbau inmitten eines Skulpturenparks, der zum Schlendern und Entdecken einlädt.

Namensgeber des Hauses ist der Bildhauer Wilhelm Lehmbruck, der 1881 in Meiderich, heute ein Stadtteil von Duisburg, geboren wurde. Lehmbruck ist einer der bedeutendsten Bildhauer der Klassischen Moderne. Er hat mit seinem Werk maßgeblichen Einfluss auf nachfolgende Künstlergenerationen und ist auch nach seinem frühen Freitod im Jahr 1919 bis heute einflussreich geblieben.