Das Lehmbruck Museum im Juli

Ausstellungen, Veranstaltungen, Kunstvermittlung

Alle Angaben vorbehaltlich eventueller Veränderungen aufgrund der Corona-Pandemie. Es kann kurzfristig zu Anpassungen oder Ausfällen kommen. Das Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske wird empfohlen. Aktuelle Informationen werden auf der Website des Lehmbruck Museums veröffentlicht.

1. Ausstellungen

Sculpture 21st: Rineke Dijkstra (bis 28. August 2022)

Die niederländische Künstlerin Rineke Dijkstra ist mit ihren eindringlichen fotografischen Porträts junger Heranwachsender berühmt geworden. Ihre Bilder wirken ehrlich und unverstellt. Sie zeigen junge Menschen in Lebensabschnitten, die von Veränderungen geprägt sind. Die Unsicherheit über das eigene „Ich“ ist sichtbar und noch kaum hinter eingeübten Posen verborgen.

Mit der Präsentation von Dijkstras Videoarbeit „Ruth Drawing Picasso“ in der Reihe „Sculpture 21st“ zeigt das Lehmbruck Museum ein ikonisches Motiv der Versunkenheit und Konzentration. Dijkstra führt uns in ihrer charakteristischen intensiven Bildsprache ein junges Mädchen bei Zeichenübungen im Museum vor. Bei ihrem Besuch der Tate Liverpool studiert Ruth Picassos Gemälde „Weinende Frau”. Das Werk Picassos sowie Ruths Zeichnung bleiben dabei unsichtbar. Visuell isoliert erscheint das Mädchen in seiner Schuluniform im Moment versunken. Mit ausgestreckten Beinen auf dem Boden sitzend, konzentriert es sich vollkommen darauf, das berühmte Kunstwerk zu kopieren. Nur das Kratzen des Stiftes auf dem Papier ist zu hören. „Ruth Drawing Picasso” ist ein berührendes Porträt eines jungen Mädchens. Unverstellt und ungekünstelt entwickeln die Bilder Dijkstras eine stilbildende Kraft und bleiben uns im Gedächtnis.

Unter dem Titel „Sculpture 21st” präsentiert das Lehmbruck Museum seit 2014 wechselnde Positionen zur Skulptur des 21. Jahrhunderts. Einige der wichtigsten Bildhauer*innen der Gegenwart, unter ihnen Tino Sehgal (2014), Antony Gormley (2014), Eija-Liisa Ahtila (2015), Xu Bing (2018) und Julian Opie (2019), präsentieren in der ikonischen Glashalle des Museums ihre Werke und unternehmen damit eine Positionsbestimmung zur Skulptur des 21. Jahrhunderts. Sie alle stellen auf sehr unterschiedliche Weise grundlegende Fragen an das Museum, die Kunst und ihr Verhältnis zur Gesellschaft.

 

Die Ausstellung wird gefördert durch die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West.

Janet Cardiff & George Bures Miller (bis 14. August 2022)

Wilhelm-Lehmbruck-Preisträger 2020 der Stadt Duisburg und des Landschaftsverbandes Rheinland

Die Ausstellung der Wilhelm-Lehmbruck-Preisträger 2020 präsentiert mit raumgreifenden Werken das Schaffen des kanadischen Künstlerpaares der letzten 20 Jahre. Weltweit bekannt geworden sind Janet Cardiff (*1957) und George Bures Miller (*1960) mit ihren multimedialen Installationen, die Worte, Geräusche und Musik fühlbar machen. Der meisterhafte Einsatz akustischer Elemente in den Werken von Cardiff und Miller erschafft eine neue Wirklichkeit: Wo endet die Realität und wo beginnt die Fiktion? Subtil und zugleich enorm wirkungsvoll unterwandern sie in ihren fesselnden, bisweilen an True-Crime-Storys erinnernden Erzählungen die Herrschaft der Rationalität, sodass das Ungreifbare und Vage der Gefühlswelt die Wahrnehmung dominierten.

Vom 27. März bis 14. August 2022 lädt das Lehmbruck Museum seine Besucher*innen ein, die Klanginstallationen und bewegten Maschinen-Skulpturen des kanadischen Künstlerpaares zu erleben. Zum ersten Mal in Europa zeigt das Lehmbruck Museum das neueste Werk von Cardiff und Miller: „Escape Room”, ein interaktives Environment, das die Besucher*innen mit ihren Bewegungen „zum Leben” erwecken. Es ist eine Parabel unserer Erfahrung der Isolation in der Zeit der Pandemie.

Wilhelm Lehmbruck als Zeichner und Maler (bis 28. August 2022)

Für Wilhelm Lehmbruck besitzen seine Zeichnungen, Grafiken und Gemälde eine ebenso große Bedeutung innerhalb seines Gesamtwerkes wie die bildhauerischen Arbeiten. Er arbeitet mit unterschiedlichsten Materialien wie Pastell, Kreide, Tusche, Rötel, Öl, Tempera, Aquarell, Kohle oder Bleistift. Mit teils wenigen zarten, kaum erkennbaren Strichen, teils mit ausdruckskräftigen Konturlinien und Schraffuren erfasst er seine Protagonist*innen. Es ist dabei immer wieder die menschliche Figur, die er in eindrucksvollen Darstellungen in den Mittelpunkt rückt. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl aus dem Sammlungsbestand, der 26 Gemälde und mehr als 800 Zeichnungen umfasst.

2. Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen finden vorbehaltlich eventueller Veränderungen aufgrund der Corona-Pandemie statt. Es kann zu kurzfristigen Anpassungen oder Ausfällen kommen. Aktuelle Informationen werden auf der Website des Lehmbruck Museums veröffentlicht.

Jeden Sonntag wird um 11.30 Uhr eine öffentliche Führung angeboten. Die Themen werden kurzfristig auf unserer Website bekanntgegeben.

Teilnahme: 2 EUR + Eintritt (9 EUR, erm. 5 EUR)

Anmeldung unter T. 0203 283 3294 oder E-Mail anmeldung@lehmbruckmuseum.de

Freitag, 1. Juli

Pay What You Want!

Jeden ersten Freitag im Monat können Besucher*innen den Eintrittspreis selbst festlegen.

Um 15 Uhr bietet Dr. Christin Ruppio eine öffentliche Führung zum Thema „Skulptur und Klang” an.

Anmeldung zur Führung unter T. 0203 283 3294 oder E-Mail anmeldung@lehmbruckmuseum.de

Donnerstag, 7. Juli, 17.30 Uhr

plastikBAR - Kunst & Stulle

„Janet Cardiff und George Bures Miller: Kleine Welten - große Opern. Mit Chorgesängen und Belcanto-Arien in anderen Welten versinken”

Mit Jörg Mascherrek

Teilnahme: 12 EUR, inkl. Eintritt, Führung, Stulle und Getränk

Anmeldung unter T. 0203 283 3294 oder E-Mail anmeldung@lehmbruckmuseum.de

Dienstag, 19. Juli, 15 Uhr

Kunst & Kaffee

„Die Kunst als unsichtbarer Spiegel – Über die Rolle der Betrachtenden”

Mit Sybille Kastner

Teilnahme: 12 EUR (inkl. Eintritt, Führung, Kaffee und Kuchen)

Anmeldung unter T. 0203 283 3294 oder E-Mail anmeldung@lehmbruckmuseum.de

3. Kunstvermittlung

Alle Veranstaltungen finden vorbehaltlich eventueller Veränderungen aufgrund der Corona-Pandemie statt. Es kann zu kurzfristigen Anpassungen oder Ausfällen kommen. Aktuelle Informationen werden auf der Website des Lehmbruck Museums unter www.lehmbruckmuseum.de veröffentlicht.

Sonntag, 3. Juli, 14 Uhr

Das CITY ATELIER

Pflanzen zeichnen

Teilnahme: Eintritt (9 EUR, erm. 5 EUR) + 5 EUR Materialpauschale

Anmeldung: T. 0203 283 2195, E-Mail: kunstvermittlung@lehmbruckmuseum.de

Montag, 4. Juli, bis Freitag, 8. Juli, jeweils von 10 bis 14 Uhr

Museumsspaß: Wir sind die Roboter. Zukunftswesen aus Wellpappe

Ferienworkshop mit Orpheo Winter für Teilnehmer*innen ab 8 Jahren

Wie sieht unsere Zukunft aus? Werden wir unseren Alltag vielleicht künftig mit einem Roboter teilen? Aus Pappe und anderen Materialien bauen wir unsere ganz persönlichen Helfer. Das können Androide oder verrückte Maschinen sein - ganz wie es euch beliebt. Orpheo Winter zeigt euch Schritt für Schritt wie es geht.

Teilnahme: 50 EUR

Anmeldung: T. +49 (0)203 283 2195 oder kunstvermittlung@lehmbruckmuseum.de

Montag, 11. Juli, bis Freitag, 15. Juli, jeweils von 10 bis 14 Uhr

Museumsspaß: Alles aus Papier. Kunstwerke und Dekoratives aus Papier

Ferienworkshop mit Maia Kesseler für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren

Das Gestalten mit Papier geht weit über Origami und den bekannten Kranich, das Schiff oder den Schmetterling hinaus. Ihr werdet feststellen wie spannend es ist, wenn dreidimensionale Kunstwerke aus einem flachen Blatt Papier entstehen. Ob Kunstwerk oder Dekoration: Von Origami über gefaltete Lampenschirme, Mondphasenketten bis hin zu dreidimensionalen Postkarten - für alle ist etwas dabei. Es darf nach Herzenslust mit farbigem Papier, Stiften, Stempeln und Farben experimentiert werden.

Teilnahme: 50 EUR

Anmeldung: T. +49 (0)203 283 2195 oder kunstvermittlung@lehmbruckmuseum.de

Montag, 11. Juli, bis Mittwoch, 13. Juli, jeweils von 14.30 bis 17.00 Uhr

Kulturrucksack: Textile Kunstwerke

Workshop mit Maia Kesseler für Kinder von 10 bis 14 Jahren

Teilnahme: kostenfrei

Anmeldung: T. +49 (0)203 283 2195 oder kunstvermittlung@lehmbruckmuseum.de

Montag, 18. Juli, bis Freitag, 22. Juli, jeweils von 10 bis 14 Uhr

Museumsspaß: Mix it! Skulpturen aus Alltagsmaterialien

Ferienworkshop mit Merve Baran für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren

Woraus bauen Künstler*innen ihre Skulpturen und Plastiken? Aus allem, was plastisch ist! Wir erforschen Alltagsmaterialien wie Plastikbehälter, Wäscheklammern, Haargummis, Klammern oder Stoffe, überprüfen sie auf ihre skulpturalen Eigenschaften und bauen daraus die tollsten „Mixed Media”-Skulpturen.

Teilnahme: 50 EUR

Anmeldung: T. +49 (0)203 283 2195 oder kunstvermittlung@lehmbruckmuseum.de

Allgemeine Abbildungen zum Lehmbruck Museum:

Download PDF
Download PDF
Über Lehmbruck Museum

Das mitten in Duisburg gelegene Lehmbruck Museum ist ein Museum für Skulptur. Seine Sammlung moderner Plastiken von Künstlern wie Alberto Giacometti, Pablo Picasso, Hans Arp und natürlich Wilhelm Lehmbruck ist europaweit einzigartig. Beheimatet ist das Museum in einem eindrucksvollen Museumsbau inmitten eines Skulpturenparks, der zum Schlendern und Entdecken einlädt.

Namensgeber des Hauses ist der Bildhauer Wilhelm Lehmbruck, der 1881 in Meiderich, heute ein Stadtteil von Duisburg, geboren wurde. Lehmbruck ist einer der bedeutendsten Bildhauer der Klassischen Moderne. Er hat mit seinem Werk maßgeblichen Einfluss auf nachfolgende Künstlergenerationen und ist auch nach seinem frühen Freitod im Jahr 1919 bis heute einflussreich geblieben.