218570 ruhrkunstmuseen1 76d5bc original 1469006874

Abschlusskonferenz zum Projekt „RuhrKunstMuseen sinnlich erleben“ (26. August 2016, 10 bis 18 Uhr/ Anmeldung ab sofort!) im Rahmen der „Lokalen Allianzen“ im Lehmbruck Museum in Duisburg.

 

Bei der internationalen Abschlusskonferenz am 26. August von 10 bis 18 Uhr im Lehmbruck Museum können Interessierte mit den RuhrKunstMuseen sinnliche Kunstgenüsse erleben, ein Museumsprojekt aus den Niederlanden kennen lernen und in Vorträgen von renommierten Experten viel über die Wichtigkeit der kulturellen Teilhabe für Menschen mit Demenz erfahren. Eingeladen sind Fachleute, Betroffene und Angehörige.

 

Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmelden können sich Interessierte ab sofort in der Kunstvermittlung des Lehmbruck Museums:

 

Über die Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz

Bis Ende 2016 sollen in ganz Deutschland 500 „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz” entstehen. Ziel des Bundesmodellprogramms ist es, Demenzerkrankten und ihren Angehörigen direkt in ihrem Wohnumfeld die bestmögliche Unterstützung zu bieten. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert Projekte für jeweils zwei Jahre.

In Nordrhein-Westfalen leben 300.000 Menschen mit Demenz. Ihnen ein ganz normales Leben zu ermöglichen, ist Ziel des bundesweiten Projekts „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“. In diesem Rahmen entstand  unter der Leitung des Lehmbruck Museums das dreijährige Netzwerk-Projekt „RuhrKunstMuseen sinnlich erleben“ in Kooperation mit den Demenz Service Zentrum westliches Ruhrgebiet.

In das Projekt flossen neueste Erkenntnisse aus einer Studie der Medical School Hamburg ein, die zwischen 2012 und 2015 die Kunstvermittlung für Menschen mit Demenz am Lehmbruck Museum erforschte. Nun, am Projektende, sind in 11 RuhrKunstMuseen und zwei weiteren Museen der Region Besucher mit dementiellen Veränderungen mit ihren Angehörigen und Betreuern herzlich willkommen. Die Museumsführungen ermöglichen ein sinnliches Erleben von Kunst. Sie knüpfen an den Interessen und Erfahrungen der Besucher an, machen neugierig und ermutigen, Kunst auf eigene Weise zu entdecken. Die entstandene Vielfalt der kulturellen Teilhabe im Revier trägt dazu bei, den Alltag von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen dauerhaft zu verbessern.

 

Folgende RuhrKunstMuseen sind an dem Projekt beteiligt:

 

Kunstmuseum Bochum

Josef Albers Museum Quadrat Bottrop

Lehmbruck Museum Duisburg

Museum Folkwang Essen

Kunstmuseum Gelsenkirchen

Gustav-Lübcke-Museum Hamm

Emschertal-Museum, Städtische Galerie Herne

Flottmann-Hallen Herne

Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr

LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen

Kunsthalle Recklinghausen

Zentrum für internationale Lichtkunst Unna

 

Mehr erfahren Sie unter:

 

Über eine Ankündigung oder Ihren Besuch würden wir uns freuen.

Pressekontakt:

Lehmbruck Museum

Andreas Benedict

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Düsseldorfer Str. 51

47051 Duisburg

T: +49 (0) 203 283 3206

F: +49 (0) 203 283 3892

presse@lehmbruckmuseum.de

www.lehmbruckmuseum.de

Download PDF
Download PDF
Über LehmbruckMuseum

Das mitten in Duisburg gelegene Lehmbruck Museum ist ein Museum für Skulptur. Seine Sammlung moderner Plastiken von Künstlern wie Alberto Giacometti, Pablo Picasso, Hans Arp und natürlich Wilhelm Lehmbruck ist europaweit einzigartig. Beheimatet ist das Museum in einem eindrucksvollen Museumsbau inmitten eines Skulpturenparks, der zum Schlendern und Entdecken einlädt.

Namensgeber des Hauses ist der Bildhauer Wilhelm Lehmbruck, der 1881 in Meiderich, heute ein Stadtteil von Duisburg, geboren wurde. Lehmbruck ist einer der bedeutendsten Bildhauer der Klassischen Moderne. Er hat mit seinem Werk maßgeblichen Einfluss auf nachfolgende Künstlergenerationen und ist auch nach seinem frühen Freitod im Jahr 1919 bis heute einflussreich geblieben.