Rebecca Horn „Hauchkörper als Lebenszyklus“, 24.11.2017-2.4.2018

Rebecca Horn, eine der herausragenden Künstlerinnen Deutschlands, erhält am 24. November den Wilhelm-Lehmbruck-Preis für ihr Lebenswerk. Sie empfängt damit die Auszeichnung für Skulptur, die 1966 zu Ehren des expressionistischen Bildhauers Wilhelm Lehmbruck ins Leben gerufen wurde – eine Auszeichnung für Skulptur für eine Künstlerin, die die Skulptur weit über ihre Grenzen hinaus geführt hat.

Kompromisslos, eigenwillig und unverwechselbar prägt Rebecca Horn seit mehr als 50 Jahren so unterschiedliche Disziplinen wie Performance, Bildhauerei, Poesie, Malerei und zuletzt auch große Opernproduktionen. In wichtigen Bereichen hat sie den Weg bereitet für eine zeitgenössische Künstlergeneration: Sie war die erste Professorin an der Berliner Hochschule der Künste und hatte 1993 als erste Künstlerin eine Einzelausstellung im New Yorker Solomon R. Guggenheim Museum. Allein in diesem Jahr erhielt Rebecca Horn zwei weitere hochrangige Ehrungen: das große Verdienstkreuz und den Orden Pour le mérite für Wissenschaften und Künste.

263774 rebecca%20horn,%20foto%20ute%20perrey,%20courtesy%20sean%20kelly,%20new%20york e65e78 original 1510234609

Zum ersten Mal zeigt Rebecca Horn in der Duisburger Ausstellung ihre neuste Werkgruppe, die „Hauchkörper“, die in diesem Frühjahr entstanden sind: elegante, goldene Speere bewegen sich langsam wiegend, meditativ und lassen uns zur Ruhe kommen.

Für Rebecca Horn beginnt nach ihrem Schlaganfall vor zwei Jahren eine neue Schaffensphase: „Es ist ein Neuanfang, ein ganz neuer Prozess. Es ist für mich beglückend, Skulpturen geschaffen zu haben, die nicht Abkömmlinge oder Verlängerungen früherer Arbeiten sind. Sie stehen ganz für sich, und es gibt mir das Gefühl, dass ich an der Schwelle einer neuen Werkphase stehe.“

„Die Kunst Rebecca Horns ist empathisch; sie ist auf uns – die Betrachter, die Zuhörer, die Mitfühlenden – ausgerichtet“, so Museumsdirektorin Söke Dinkla. Im Ausstellungskatalog schreibt Horst Bredekamp: „Ihre Werke vermitteln die Anmutung einer inneren Lebendigkeit, aber sie bleiben fremd; sie kommen entgegen und springen doch zurück; sie sind bedrohlich und wenden sich doch ab. Hieraus entsteht eine unvergleichliche Spannung, die dem Prozess des Sich-Näherns eine Mischung aus Zuwendung und Abwehr verleiht.“

263775 rebecca%20horn,%20in%20unendlicher%20liebe%20umschlungen,%202017,%20(c)%20vg%20bild kunst,%20bonn%202017,%20foto%20dejan%20saric f012e6 large 1510235025

Das perfekte Austarieren von Antipoden wie Nähe und Ferne, Schönheit und Bedrohung, männlich oder weiblich, Stillstand oder Bewegung, Natur oder Technik und die daraus entstehende Spannung prägen die jungen wie frühen Arbeiten der Künstlerin. Die Ausstellung präsentiert neben den neuen Arbeiten über fünfzig weitere Werke aus unterschiedlichen Schaffensperioden und Medien. Dokumentationen ihrer Performances, Filme, Aquarelle, Malereien und Installationen umfasst die breit angelegte Ausstellung.

Der erstmals an eine Künstlerin verliehene Wilhelm-Lehmbruck-Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird seit 1966 an international bedeutende Künstler wie Richard Serra, Claes Oldenburg oder Joseph Beuys vergeben.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Texten von Prof. Dr. Horst Bredekamp, Peter Stephan Jungk und Dr. Söke Dinkla.

263776 rebecca%20horn,%20schildkr%c3%b6tenseufzerbaum,%201994,%20(c)%20vg%20bild kunst,%20bonn%202017,%20foto%20attilio%20maranzano 565c64 large 1510235292

Programm | Preisverleihung und Eröffnung | 24. November, 18 Uhr

Begrüßung | Sören Link, Oberbürgermeister der Stadt Duisburg

Grußworte | Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Thomas Krützberg, Kulturdezernent der Stadt Duisburg

Dr. Joachim K. Bonn,  Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Duisburg

Einführung |Dr. Söke Dinkla, Direktorin des Lehmbruck Museums

Laudatio | Prof. Dr. Peter Raue, Rechtsanwalt und ehem. Vorsitzender der Freunde der Nationalgalerie

Musik | Ein Ensemble der Duisburger Philharmoniker spielt Musik von Wolfgang Amadeus Mozart und Giovanni Battista Pergolesi.

(Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.)

Weitere Pressefotos:

265218 rebecca%20horn,%20amore%20continental,%202008,%20privatsammlung,%20%c2%a9%20rebecca%20hornvg%20bild kunst,%20bonn%202017,%20foto%20dejan%20saric bdcf98 original 1511272395

Rebecca Horn, Amore Continental, 2008, Privatsammlung, © Rebecca Horn/VG Bild-Kunst, Bonn 2017, Foto: Dejan Saric

265378 rebecca%20horn,%202017%20hauchk%c3%b6rper,%20%c2%a9%20vg%20bild kunst,%20bonn%202017,%20foto%20gunter lepkowski%20 5882c7 large 1511366441

Rebecca Horn, Hauchkörper, 2017, Privatsammlung, © Rebecca Horn/VG Bild-Kunst, Bonn 2017, Foto: Gunter Lepkowski

265221 rebecca%20horn,%20tanz%20einer%20pirouette,%202017,%20privatsammlung,%20%c2%a9%20rebecca%20hornvg%20bild kunst,%20bonn%202017,%20foto%20gunter%20lepkowski 4f54b9 original 1511272430

Rebecca Horn, Tanz in einer Pirouette, 2017, Privatsammlung, © Rebecca Horn/VG Bild-Kunst, Bonn 2017, Foto: Gunter Lepkowski

265465 rebecca%20horn,%20aus%20dem%20mittelalter%20entwurzelt,%202017,%20privatsammlung,%20%c2%a9%20rebecca%20hornvg%20bild kunst,%20bonn%202017,%20foto%20gunter%20lepkowski 2a96f9 large 1511454350

Rebecca Horn, Aus dem Mittelalter entwurzelt, 2017, Privatsammlung, © Rebecca Horn/VG Bild-Kunst, Bonn 2017, Foto: Gunter Lepkowski

265589 20171124%20verleihung%20lehmbruck preis%20foto%20frank%20vinken 2b444d large 1511701841

24. November 2017, Verleihung des Wilhelm-Lehmbruck-Preises an Rebecca Horn (v. l.: Dr. Söke Dinkla, Direktorin des Lehmbruck Museums, Joachim Sartorius, Moontower Foundation, Thomas Krützberg, Kulturdezernent der Stadt Duisburg, Sören Link, Oberbürgermeister der Stadt Duisburg). Joachim Sartorius nahm die Urkunde stellvertretend für Rebecca Horn an. (Foto: Frank Vinken)

Download PDF
Download PDF
Über LehmbruckMuseum

In einem der reizvollsten Museumsbauten der Nachkriegszeit präsentiert das LehmbruckMuseum eine einzigartige Sammlung moderner Skulptur. Ausgehend vom Werk Lehmbrucks begegnen sich hier Primitivismus und Kubismus, Abstraktion und Expressionismus, Konstruktivismus und Minimalismus – in Werken von Picasso, Barlach, Brancusi, Dali, Magritte, Beuys oder Serra. Zudem verfügt das Museum über Deutschlands bedeutendste Giacometti-Werkgruppe. Wegweisende Wechselausstellungen und Veranstaltungen sowie die überregional beachtete Kunstvermittlung ergänzen die Sammlung und machen das Haus zu einem Ort der Kommunikation zwischen Mensch und Kunst.